Sie sind hier: » Interessantes

Spendenaufruf für das Filmprojekt „DER MARKTGERECHTE MENSCH" (16.11.2016)

L. Franke und H. Lorenz , die Macher von "Wer rettet wen?", planen einen weiteren "Film von unten".

Und sie benötigen dafür finanzielle Hilfe. ROLAND-Regional unterstützt das Vorhaben und gibt gerne die Worte der Filmemacher an dieser Stelle wieder:

Mehr als 400 Menschen haben bereits den Film DER MARKTGERECHTE MENSCHmit 27.584 € unterstützt! Der Anfang ist also gemacht!  Und sogar schon mehr: Dem Film sind 131.000 € offizielle Filmförderung zuerkannt worden.

Allerdings unter einer Bedingung: Es müssen als Förderung von unten 110.000€  bis zum 1.7.2017 erreicht werden. Dann ist die offizielle Filmförderung gesichert und der Film kann vollumfänglich entstehen!

 

Fast überall in der Welt
sind Rassismus, Demagogie und die Rückkehr zu vermeintlichen nationalen Werten im Vormarsch. Denn immer mehr Menschen werden von einem Neoliberalismus ins Abseits gedrängt, der im Namen der Freiheit auftritt. Diese Menschen bringen Politiker an die Macht wie Donald Trump, der die Senkung der Unternehmenssteuer von 35 auf 15 % plant ebenso wie die Abschaffung der öffentlichen Gesundheitsversorgung, die noch rücksichtslosere Nutzung der Öl- und Fracking-Ausbeutung und den schnelleren Einsatz von Atomwaffen („wozu haben wir die denn?“). Er wird dafür sorgen, dass die ins Abseits Gedrängten noch ärmer und gefährlicher leben. In Europa besteht die Gefahr, dass in zwei Wochen bei der österreichischen Bundespräsidentenwahl Trumps politischer Freund Norbert Hofer (FPÖ) triumphiert ebenso wie im kommenden Jahr Marine le Pen (Front National) in Frankreich. Sie alle setzen auf eine diffuse Sehnsucht nach den angeblich besseren Zeiten in einstigen Nationalstaaten.

 

Sicher, manches war besser
in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg. Durch die gewaltigen Zerstörungen des Krieges hatte die Industrie keine Absatzprobleme. Es gab viel auf- und auszubauen. Und durch die Konkurrenz zum Sowjetsystem war die Bereitschaft vorhanden, die Beschäftigten am rasanten Wirtschaftswachstum zu beteiligen. Die sog. soziale Marktwirtschaft war geboren. Vollbeschäftigung und Konsum förderten wiederum die Nachfrage. Als jedoch Rendite und Wirtschaftswachstum sanken, kündigten die Kapitaleigner den Pakt mit den Beschäftigten. Spätestens seit den 90er Jahren setzen sie unisono auf die Deregulierung, die Enteignung öffentlichen Eigentums und die Umverteilung von unten nach oben.

 

Perspektive einer solidarischen Gesellschaft
In unseren bisherigen Filmen von unten haben wir uns bereits mit dieser neuen neoliberalen Politik auseinandergesetzt, der Privatisierung öffentlichen Eigentums und der Umverteilung von unten nach oben durch die Macht der Finanzmärkte.  Mit dem Film DER MARKTGERECHTE MENSCHversuchen wir nun, die radikale Veränderung unserer Gesellschaft und unseres Lebens zu beleuchten: Während wirklich Reiche immer Reicher werden, streitet sich die Masse der BürgerInnen in wachsender Konkurrenz zueinander um eine immer kleinere „Wurst“. Zweifellos ist es schwer, die sich im Wettbewerb aufreibenden Individuen zusammen zu bringen. Doch die Solidarität der Vereinzelten ist der einzige Weg, die zunehmende Spaltung der Gesellschaft zu stoppen. Bernie Sanders mit seiner Utopie einer solidarischen Gesellschaft wäre die reale und wahrscheinlich auch erfolgreichere Alternative zu Trump gewesen. Der Film DER MARKTGERECHTE MENSCHwird helfen, diese reale Perspektive gegen Hofer, Le Pen, Orban und Petry in Europa zu stärken.

 

Falls Sie noch nicht zu den FörderInnen von unten zählen, möchten wir Sie nun fragen, ob auch Sie das neue Projekt „DER MARKTGERECHTE MENSCH“ unterstützen wollen.  Bis zum 1.7.2016 ist jeder Förderbeitrag doppelt und dreifach so viel wert! (s.o.) Wir rufen auf: Helfen Sie mit, dass der Film Der marktgerechte Mensch zustande kommt, der die Solidarität stärkt, damit wir  nicht in Konkurrenz zueinander versinken, während Reiche immer reicher werden.

Mit jeder Spende sind Sie Förderer/in des Filmes. Ab 20 €  erhalten Sie von „Gemeingut in BürgerInnenhand“ eine DVD-Kopie mit der Lizenz zur nichtkommerziellen Vorführung.

 Ab 100 € erhalten die FörderInnen die Auszeichnung Goldförderer/in. Auf Wunsch werden Sie im Abspann namentlich genannt.

 Ab 1.000 € erhalten die FörderInnen die Auszeichnung Nachhaltigkeitsförderer/in. Sie werden als Ehrengast zur Premiere eingeladen.

 

Zahlungen bitte direkt auf das Konto: Empfänger: Der marktgerechte Mensch, GLS Bank, IBAN: DE49430609672020346200, BIC: GENODEM1GLS oder auch per PayPal  

 

Den Spendenaufruf als PDF finden Sie hier.

"Die Anstalt" vom 24.04.2018 zu Hartz IV

Gelungene Satire über Hintergründe und Unmenschlichkeiten der Hartz-IV-Gesetze.[mehr]

Bröckelnde Phalanx

Die Freie Gemeinschaftsbank in Basel:die erste Bank, die sich für die Vollgeld-Initiative ausspricht[mehr]

Termine

Straßenbahnfahrt zu Orten des Guten Lebens -> JETZT ANMELDEN!

26.04.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende; Treffpunkt Kiosk am BSAG-Depot Gröpelingen
[Termin anzeigen]

Was sagt die Hirnforschung zur Digitalisierung im Bildungs- und Berufsleben?

04.05.2018
Vortrag Prof. Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt, Saal Heinrichstr.11, 28203 Bremen
[Termin anzeigen]

"System Error": Film und Diskussion mit Regisseur und Gästen

15.05.2018
Cinema Ostertor, Ostertorsteinweg 105, 28203 Bremen
[Termin anzeigen]

Gutes Leben für Alle: Genug für Alle statt Immer mehr

20.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende, nachmittags, vor der Bürgerschaft
[Termin anzeigen]

Fahrradtour zu Orten des Guten Lebens

23.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende/ADFC, Treffpunkt ADFC Radstation am Hauptbahnhof
[Termin anzeigen]