Sie sind hier: » Interessantes

Etwas ist faul im Kapitalismus (29.04.2014)

Die Schere zwischen Arm und Reich - und es ist die Lieblingslektüre vom Papst und von Obama.

"Das globale Kunststück gelang einem eher unscheinbaren Ökonomen, der Englisch mit französischem Akzent spricht - und sich jahrelang über scheinbar langweilige Einkommensstatistiken aus den vergangenen drei Jahrhunderten gebeugt hat". Thomas Piketty.

Der erste Gedanke ist: und was ist neu daran?

Zumindest die 300 macht diesen Artikel zu etwas Grundsätzlichem: Er hat die Entwicklung über die letzten 300 Jahre verfolgt, also über den Bereich vor dem Beginn der Industrialisierung bis heute. Alle reden davon, dass sich der Kapitalismus selbst zerlegen wird, dass das Zinseszinssystem zerbrechen wird! Natürlich, das tritt ein! In Form von Riesenkrisen oder Kriegen oder welchen Erscheinungen auch immer.

Das Phänomen ist, dass diese Krisen dem Wachstum der Vermögenden keinen Abbruch tun!  Im Gegenteil, in den Phasen der Krisen sind sie es, die ihre Position entscheidend verbessern! Die Vererbung spielt dabei eine zentrale Rolle!!

"Die Anstalt" vom 24.04.2018 zu Hartz IV

Gelungene Satire über Hintergründe und Unmenschlichkeiten der Hartz-IV-Gesetze.[mehr]

Bröckelnde Phalanx

Die Freie Gemeinschaftsbank in Basel:die erste Bank, die sich für die Vollgeld-Initiative ausspricht[mehr]

Termine