Sie sind hier: » Konzept » Geldwirtschaft » Geld als Schuld » Staatsschulden » Freier Markt und der Sachzwang

Freier Markt

Wenn da nicht die Konkurrenz der Standorte in der globalen Ökonmie wären. Also Investitionen trotz hoher Schulden, weil nur der Profit der privaten Industrie den Haushalt sanieren könnte.

Commerzbank-Chef Martin Blessing hat sich gegen eine Beteiligung privater Gläubiger an der Lösung der griechischen Schuldenkrise ausgesprochen. "Wenn man um Griechenland einen Zaun ziehen könnte, wäre das Problem recht leicht zu lösen: Man würde umschulden. Die Banken außerhalb Griechenlands könnten das verkraften", sagte Blessing der "Welt am Sonntag". (11. Juni 2011)

Lassen Sie sich den Satz auf der Zunge zergehen! Die pivaten Banken sollen mal lieber nicht an der Lösung der Schuldenkrise beteiligt werden, das ginge sicherlich ganz einfach. Statt dessen sollen die Daumenschrauben für die Bevölkerung angelegt werden, bis sie bluten. Bedenken Sie bitte den Ansatz: Banken schaffen Geld aus dem Nichts.

Er führt weiter aus: es ist eine Vertrauensfrage der Märkte!

Da ist wieder die Ebene der Sachzwänge. Die Märkte müssen Vertrauen haben. Wir wissen, Markt ist gut! Der führt zum gerechten Ausgleich der Interessen. Oder ist die Lobeshymne auf den Markt an sich eine Rechtfertigung für die Macht der Mächtigsten? 

Wir sind wieder bei der Frage der Brüderlichkeit: In Freiheit kämpft das Milliardenunternehmen gegen den Einzelunternehmer. Preise unter den Selbstkosten sind für den Einen das Ende, der Andere lächelt und hat den Markt für sich.

Der Sachzwang: akzeptieren wir die Freiheit und die Gleichheit ohne die Brüderlichkeit, dann stehen die gewählten Vertreter unter dem Sachzwang die Interessen der Mächtigen bedienen zu müssen, wollen sie nicht das Elend ihrer Wähler verantworten!

Bröckelnde Phalanx

Die Freie Gemeinschaftsbank in Basel:die erste Bank, die sich für die Vollgeld-Initiative ausspricht[mehr]

Doku: Kaufen für die Müllhalde

Bereits 2011 warf arte einen kritischen Blick auf die Entstehung der heutigen Konsumgesellschaft.[mehr]

Termine

Straßenbahnfahrt zu Orten des Guten Lebens -> JETZT ANMELDEN!

26.04.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende; Treffpunkt Kiosk am BSAG-Depot Gröpelingen
[Termin anzeigen]

Was sagt die Hirnforschung zur Digitalisierung im Bildungs- und Berufsleben?

04.05.2018
Vortrag Prof. Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt, Saal Heinrichstr.11, 28203 Bremen
[Termin anzeigen]

"System Error": Film und Diskussion mit Regisseur und Gästen

15.05.2018
Cinema Ostertor, Ostertorsteinweg 105, 28203 Bremen
[Termin anzeigen]

Gutes Leben für Alle: Genug für Alle statt Immer mehr

20.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende, nachmittags, vor der Bürgerschaft
[Termin anzeigen]

Fahrradtour zu Orten des Guten Lebens

23.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende/ADFC, Treffpunkt ADFC Radstation am Hauptbahnhof
[Termin anzeigen]