Sie sind hier: » Konzept » Unsere Vision » regionale Wertschöpfung » Kleinstaaterei!

Das ist doch der Rückfall in die Kleinstaaterei

Richtig, oder noch schlimmer, die kleinen Staaten werden aufgegliedert in Regionen.

Aber bitte das Ganze mit Blick auf die globalisierte Welt. Es kommt auf den Blickwinkel an.

Wenn wir sagen: Wir brauchen Wirtschaftswachstum, damit viele Menschen Arbeit haben, und das haben sie nur, wenn die großen Unternehmen gute Bedingungen vorfinden, dann bedeutet das: Die Gewinne der vor allem internationalen Unternehmen müssen steigen. Das tun sie, wenn die Löhne niedrig sind, wenn die Menschen so in Not geraten, dass sie jede Arbeit annehmen zu jedem Preis, wenn die Sozialkosten möglichst ganz gestrichen werden!

Dann brauchen wir große Gebiete. Diese Unternehmen brauchen ganz Europa! die ganze Welt! Globalisierung!

Wenn wir sagen, die Lebensqualität der Menschen muss verbessert werden, dann haben wir einen Blick auf den "Haushalt".

Ein Haushalt ernährt seine Mitglieder und  mit dem, was übrig ist, kann er sich nach außen wenden und Handel treiben. Dieser Haushalt kann unterschiedlich begriffen werden. Es kann die Familie sein, die Großfamilie, der Ort, früher bestimmt der Stamm, der Kreis, die Region, das Bundesland, die Nation, die ganze Welt.

Und wenn wir jetzt wieder  bei der globalisierten Welt gelandet sind, dann aber unter dem Blickwinkel der Lebensqualität ALLER Menschen, und nicht unter dem der Rentabilität der großen Unternehmen.

Wir sagen eben NICHT, die "reichen" Länder müssen ethisch verzichten zu gunsten der armen Menschen der dritten Welt. Für diese Menschen liegt der Schlüssel in der Entkopplung von der Globalisierung. Und mit dem Erstarken der eigenen Region können sie wieder teilnehmen am Globalisierten. Aber nicht als Bittsteller für Hilfen sondern als Partner.

Und in dem sich daraus entwickelnden Szenario erreichen wir mehr Wohlstand als aus einer Globalisierung, die die Billigstlöhne einer globalisierten Welt ausnutzt.

Ja, wir wollen die Regionalisierung, in der die Menschen ihr Leben gestalten können. Ja, wir wollen, dass alle Menschen auf dem Globus dieses können.

Die globale Ökonomie ist vom Haushalten "entfesselt". Es gilt, sie von der Rendite zu entfesseln.

"Die Anstalt" vom 24.04.2018 zu Hartz IV

Gelungene Satire über Hintergründe und Unmenschlichkeiten der Hartz-IV-Gesetze.[mehr]

Bröckelnde Phalanx

Die Freie Gemeinschaftsbank in Basel:die erste Bank, die sich für die Vollgeld-Initiative ausspricht[mehr]

Termine

Gutes Leben für Alle: Genug für Alle statt Immer mehr

20.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende, nachmittags, vor der Bürgerschaft
[Termin anzeigen]

Fahrradtour zu Orten des Guten Lebens

23.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende/ADFC, Treffpunkt ADFC Radstation am Hauptbahnhof
[Termin anzeigen]

Karla Lara - die Stimme des honduranischen Widerstands am 30.6. um 18.00 im Forum Kirche Bremen

30.06.2018
Forum Kirche, Hollerallee 75, Bremen
[Termin anzeigen]