Newsletter ROLAND November 2012

Neuigkeiten

Auf unserer Homepage ist der Platz links unter dem Untermenü für Banner unserer Anbieter reserviert. Dies wird zur Zeit von Moorweb, Weinstein und ROLAND genutzt. Die Anzeige der Banner erfolgt nach dem Zufallsprinzip, so dass alle gleich häufig auftauchen. Das Bild ist verlinkt, normaler Weise mit der Homepage des jeweiligen Anbieters. Wir berechnen 5 Rol pro Banner und Monat. Weinstein wurde z.B. in den ersten 14 Tagen 4081 mal angezeigt und es erfolgten 100 Klicks auf die Homepage.

Senden Sie uns ein Bild in der Größe 200x61 Pixel. Wir integrieren es gerne als Banner in unsere Homepage.

Auch in unserem Newsletter können Sie für Ihre Veranstaltungen oder Aktionen werben. Wir berechnen pro Eintrag und Erscheinung 5 Rol. Dabei erfolgt ein Hinweis im Newsletter, der mit einem Link hinterlegt werden kann. Das kann ein eigenes Dokument oder eine Ankündigung auf der eigenen HP sein.

In den ersten 9 Monaten wurden den Käufern 3532 Rol wieder gutgeschrieben, weil sie in entsprechendem Umfang mit Punkten bezahlt hatten. Bitte denken Sie daran, wer viele Punkte angesammelt hat, kann sie verschenken, Arbeitzeit mit ihnen bezahlen oder sie auch verkaufen. Von ROLAND wurden bislang insgesamt 11 mal 60 Punkte für jeweils 10 Roland verkauft.

 

Nachrichten von unseren Mitgliedern

Bio Emma hat seine Abrechnung verändert. Es werden alle Einkäufe im Monat addiert und die Gesamtsumme der Einkäufe als ein Betrag bei ROLAND verrechnet. Dadurch ist sehr viel Buchungsarbeit eingespart worden, weil nur noch eine Buchung pro Mitglied benötigt wird. Dieses Verfahren wurde im Oktober zum ersten Mal durchgeführt.

Die Amtshof Buchhandlung in Ottersberg versendet alle Bücherbestellungen der Mitglieder portofrei. Wer braucht da noch Amazon?? Auch antiquarische Bücher werden gesucht und können an die Mitglieder versand werden. Die Verrechnung geht problemlos durch die Schecks, die mit dem Einverständnis der Mitglieder ausgefüllt und verrechnet werden. Bestellungen telefonisch unter 04205 1244, Fax 04205 2950 oder email: manfred.dzubiella@t-online.de

Veranstaltung

Die Veranstaltung am 10.10.2012 im Alten Fundamt unter dem Titel: Es geht auch anders: Bremen tauscht, schenkt und handelt regional war gut besucht, sehr informativ und angenehm solidarisch. Die beiden Bremer Tauschringe, der Umsonstladen Null Komma Nix aus Tenever, die Facebook Initiative Bremen verschenkt teilt gibt und ROLAND stellten dar, was sie tun, wie sie es tun und warum sie es tun. Es gab reges Interesse an der Arbeit der anderen. Eine gemeinsame Plattform ist geplant.

In der Postwachstumsökonomie Niko Paechs haben alle diese Ansätze ihre Berechtigung nebeneinander. Diese Folie zeigt das Spannungsfeld zwischen Selbst- und Fremdversorgung mit den jeweiligen Ausgestaltungsmöglichkeiten.

Die nächste Bremer ROLAND Runde findet am 6. Dezember um 17:30 im Delicia statt. Aktuelles steht unter Terminen auf unserer Homepage.

 

Kommentar

Am 17.10.2012 berichtete der Weser Kurier: Das Armutsrisiko steigt immer weiter! Nach dem Bericht sind 12,8 Millionen Menschen oder 15,8 % der Bevölkerung in Deutschland armutsgefährdet. Dazu zählt, wer weniger als 952 € im Monat zum Leben hat. Vor allem Alleinerziehende und ihre Kinder sind betroffen.

Die zunehmende Ungleichverteilung der Vermögen wird angeprangert und die Schuld er Politik gegeben.

Wir wissen, dass der Zins eine permanente Umverteilung von unten nach oben bewirkt. Diese Entwicklung haben wir erwartet! Und die Schuld der Politik?

Natürlich könnte die Regierung mit einem Gesetz alles ändern! Abschaffung der Zinsen, Kreditvergabe der Geschäftsbanken nur in der Höhe der Einlagen, ein Vollgeldsystem, wie es die "Monetative" (googlen lohnt!) fordert?

Seit wann kann eine Regierung die Interessen der Mächtigen beschneiden? Mächtig sind sie ja nicht, weil sie es gerne so hätten, sie sind es, weil sie tatsächliche Macht haben! Nimm den internationalen Geldeigentümern den Gewinn, die Verzinsung, und sie meiden Deutschland wie die Pest, ziehen ihre Gelder ab, für die Investitionen fehlt das Geld! Nein, die Regierung steht unter einem Sachzwang, sie muss das große Geld bedienen! (wir reden hier nur von der Finanzwirtschaft!)

Und was folgt daraus? Wenn wir der Verarmung etwas entgegensetzen wollen, dann müssen wir eine Alternative aufbauen. Ist dieses komplementäre System zinsfrei, haben wir einen großen Schritt in die Zukunft getan.

Theorie

(Fortsetzung vom Oktober)

Gib mir 5!!

Natürlich wussten Sie schon, dass man Geld von der Bank bekommt. Vielleicht war Ihnen im Oktober aber neu, dass es ein Geschäftsfeld der Banken ist die Wirtschaft, und damit uns alle, mit Geld zu versorgen. Dies geschieht durch Kredite, die bekanntlich gegen Zins vergeben werden.

Stellen Sie sich jetzt bitte einmal folgende kleine Szene vor:

3 Menschen leben auf dieser Welt. Es herrscht Naturaltausch, d.h. man tauscht Ei gegen Kuh! Das bringt wegen des Wertes viele Problem mit sich. Der Dritte hat eine kluge Idee. Er sagt zu den beiden Anderen: für den Austausch der Waren am Markt leihe ich euch Münzen. Dafür möchte ich aber einen Zins!

Die Beiden sind begeistert! Das Problem der unterschiedlichen Werte im Tausch scheint gelöst!! Jeder der beiden nimmt 100!

Am Ende des Jahres kommt der dritte und fordert seine Münzen zurück. Klar, er bekommt die 200. Und dann fordert er von jedem die 5!

Es gab aber nur die 200! Diese 5 gab es noch nicht. Voller Freude bietet der Dritte den beiden an sie ihnen zu leihen, gegen Zins, und weil ihm der Zins bereits gehörte, gibt er sie ihnen gar nicht, er behält sie gleich. Und trotzdem müssen sie darauf einen Zins zahlen!

Wir lernen: Zins ist als Geld noch gar nicht vorhanden! Zins ist nur durch neue Schulden bezahlbar.

Und im Dezember sehen wir, wohin das führt!

 

Lieben Gruß

kalle v.bestenbostel