Sie sind hier: » Konzept » Realwirtschaft » Produktivität

Produktivität

Produktivität sagt nichts anderes als wieviel Ergebnis erbringe ich in einer Stunde! Steigen wir die Produktivität, dann werden die gleichen Waren (Güter und Dienstleistungen) in einer kürzeren Zeit hergestellt! (Robert Pawelke-Klaer und Niko Paech sind zwei absolut lesenswerte Quellen dazu!)

Das ist als solches ersteinmal eine banale Erkenntnis. Spannend wird die Frage, wie wir mit einer Produktivitätssteigerung umgehen. Arbeitszeitende ist nicht 17:00 sondern 15:00, danach Kultur und Muße.

Was passiert bei uns? Die Senkung der wöchentlichen Arbeitzeit auf 37,5 Stunden wird wieder aufgehoben. Statt dessen werden Arbeitskräfte entlassen.

Rechnen wir einmal. Gesellschaftlich können entweder alle Menschen weniger arbeiten, oder Menschen werden entlassen und die anderen arbeiten sogar mehr.

Und jetzt passieren mindestens 3 ganz fatale Dinge:

  • Produktivitätssteigerung wird verantwortlich gemacht für Wirtschafts-wachstum! In Wirklichkeit ist es die Frage, wie gehen wir damit um? Menschen haben die Wahl!
  • Obwohl für alle genug produziert wird, müssen sich die Menschen krumm legen, weil das Geld als Verteilungsschlüssel dient. Und, Arbeitslose verdienen nix! Die naturgemäß stattfindende Verbesserung erweist sich plötzlich als Damoklesschwert.
  • Das privatisierte Geld schließt Menschen aus!

"Die Anstalt" vom 24.04.2018 zu Hartz IV

Gelungene Satire über Hintergründe und Unmenschlichkeiten der Hartz-IV-Gesetze.[mehr]

Bröckelnde Phalanx

Die Freie Gemeinschaftsbank in Basel:die erste Bank, die sich für die Vollgeld-Initiative ausspricht[mehr]

Termine