Sie sind hier: » Konzept » Realwirtschaft

Realwirtschaft

Bringen wir es auf einen Punkt: Alle Dinge, die wir zum Leben brauchen und die das Leben angenehm machen, werden produziert. Die Dienstleistungen und Güter sind nur möglich durch eine große Spezialisierung, wiederum ermöglicht durch Arbeitsteilung.

Und dieses Herstellen und Verteilen von Gütern und Dienstleistungen ist Wirtschaft! So gesehen sind wir alles andere als wirtschaftsfeindlich.

Es ist eine Frage der Gestaltung, des Ergreifens von Möglichkeiten. Geld hat dabei einen dienenden Charakter.

ROLANDs Arbeitsfeld ist im Kern das Geldwesen. Da das Geld aber den Menschen in der Realwirtschaft dient, müssen wir dort die Strukturen so ausrichten, dass dieser Dienst auch möglich ist. Deshalb gehen wir über das Geldwesen hinaus und nehmen nachhaltig gestaltend Einfluss.

Für uns scheint der Umgang mit der Produktivität entscheidend zu sein. Die  Einflussnahme führt sicherlich über Fragen des Umgangs mit Gewinn und Verlust und des Eigentums.

Der zweite wesentlich Aspekt ist für uns die Arbeitsteilung in der ursprünglichen Bedeutung. Dazu gehört auch das Pflegen des Gemeineigentums, Commons, wie es neudeutsch heißt oder "Gemeinheiten" wie Silke Helfrich vorschlug.

Der Mensch ist ein soziales Wesen, der Homo Ökonomicus ist bezeichnender Weise eine Erfindung der Wirtschaftswissenschaften und nicht eine der Anthropologen! Er spiegelt den Wunsch wieder durch solch eine Konstruktion die Thesen des Egoismus gerecht und Natur gegeben erscheinen zu lassen.

Das Gemeineigentum, das gemeinsame Arbeiten und Entscheiden als Gemeinschaft stiftende Einrichtung gilt es zu pflegen und zu beleben.

"Die Anstalt" vom 24.04.2018 zu Hartz IV

Gelungene Satire über Hintergründe und Unmenschlichkeiten der Hartz-IV-Gesetze.[mehr]

Bröckelnde Phalanx

Die Freie Gemeinschaftsbank in Basel:die erste Bank, die sich für die Vollgeld-Initiative ausspricht[mehr]

Termine

Straßenbahnfahrt zu Orten des Guten Lebens -> JETZT ANMELDEN!

26.04.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende; Treffpunkt Kiosk am BSAG-Depot Gröpelingen
[Termin anzeigen]

Was sagt die Hirnforschung zur Digitalisierung im Bildungs- und Berufsleben?

04.05.2018
Vortrag Prof. Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt, Saal Heinrichstr.11, 28203 Bremen
[Termin anzeigen]

"System Error": Film und Diskussion mit Regisseur und Gästen

15.05.2018
Cinema Ostertor, Ostertorsteinweg 105, 28203 Bremen
[Termin anzeigen]

Gutes Leben für Alle: Genug für Alle statt Immer mehr

20.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende, nachmittags, vor der Bürgerschaft
[Termin anzeigen]

Fahrradtour zu Orten des Guten Lebens

23.06.2018
Aktionsbündnis Wachstumswende/ADFC, Treffpunkt ADFC Radstation am Hauptbahnhof
[Termin anzeigen]