www.Roland-Regional.de

„Was sagt die Hirnforschung zur Digitalisierung im Bildungs- und Berufsleben?“ (17.08.2018)

Am 4. Mai 2018 sprach die Hirnforscherin Prof. Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt im gut gefüllten Gemeindesaal Heinrichstr.11, Bremen. Veranstalter war ROLAND-Regional Bildung und Wissen e.V. und Die Christengemeinschaft. [mehr]

Erstens kam es anders … (03.03.2018)

Geplant waren Vortrag und Gespräch zum Thema „Ackerboden sichern – Unsere Verantwortung für eine regionale ökologische Landwirtschaft“ mit Dr. Titus Bahner (Kulturland e.G.) im Gemeindehaus der Martin-Luther-Gemeinde Bremen-Findorff [mehr]

Ackerboden sichern - Unsere Verantwortung für eine regionale ökologische Landwirtschaft (16.02.2018)

am Dienstag, dem 20. Februar findet um 19:30 Uhr im Haus der Martin-Luther-Gemeinde Bremen-Findorff, Neukirchstraße 86 Saal 1 eine Veranstaltung mit Dr.Titus Bahner, Geschäftsführer der Kulturlandgenossenschaft, statt. Nach dem Vortrag Ackerboden sichern - Unsere Verantwortung für eine regionale ökologische Landwirtschaft besteht die Möglichkeit bei einem kleinen Bio-Imbiss (vom Bistro Naturkost Findorff) für Fragen und Gespräch.[mehr]

ältere Beiträge

Unser Miteinander

In einer Welt des Gegeneinanders, die gekennzeichnet ist durch Konkurrenz, durch eine immer stärker werdende Konzentration der Vermögen, durch die Entwicklung eines Niedriglohnsektors, durch Angst um den Arbeitsplatz, durch einen explodierenden Euro, durch eine Erschöpfung der Ressourcen, durch einen zunehmenden Entzug der politischen Einflussnahme (z. B. TTIP, TISA, Regelungen für Griechenland) und durch eine Vielzahl weiterer Erscheinungen - in dieser Welt reicht es nicht, wenn man lediglich ein Regionalgeld in sie hineinstellt.

Wenn unsere jetzige Welt eine des Gegeneinanders ist, dann stellen wir eine Welt des Miteinanders daneben. Damit dieses Wort nicht zu einer Wahlkampfphrase verkommt, versehen wir es mit Qualitäten, die sich auf unser Handeln beziehen. Wir begegnen den anderen menschenwürdig, wir verhalten uns solidarisch, wir hinterlassen unseren Kindern eine Umwelt, die in jedem Fall besser ist als die, die wir vorgefunden haben. An den Entscheidungen sind alle Menschen direkt beteiligt.

Wir suchen z. B. den Kontakt zu anderen Organisationen, wir unterstützen Menschen, wenn es um die Bedrohung ihrer Würde geht, wir unterstützen oder initiieren Mitgliederhöfe. Wir behalten unser zinsfreies Verrechnungssystem als Kern bei.