Sie sind hier: » Startseite

Sophienhof: Ernteanteile zu vergeben! (20.02.2017)

Wir sind eine junge solidarische Landwirtschaft mit verschiedenen Depots in Bremen, Lilienthal, Osterholz-Scharmbeck, Oldendorf, Worpswede und Bremerhaven! Für das neue Wirtschaftsjahr (ab März) haben wir noch freie Ernteanteile zu vergeben! Werdet jetzt Mitglied und freut Euch auf super leckere, nachhaltig und regional produzierte Produkte in Demeter-Qualität und eine sympathische Gemeinschaft!

 

Der Sophienhof wird biologisch-dynamisch bewirtschaftet und umfasst 50 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. Auf dem Hof leben und arbeiten 16 Menschen, davon 4 Kinder. Wir haben eine vielseitige Nutztierhaltung (Rinder, Schweine, (Rasse)Hühner und Gänse) in kleiner Bestandsdichte auf der Weide und bauen Lagergemüse sowie eine bunte Vielfalt an Feingemüse an, dazu kommen Kartoffeln und Roggen für die eigene Hofbäckerei.

 

Mithilfe einer 7-jährigen Fruchtfolge, des Mistes unserer Tiere und vieler Zwischenfrüchte versuchen wir, den Humus im Boden langfristig aufzubauen und gleichzeitig das Bodenleben zu fördern. Wann immer möglich, bearbeiten wir das Gemüse bodenschonend mit unserem Arbeitspferd Luise.

 

Unsere Leitsätze sind ein nachhaltiger Umgang mit den natürlichen Ressourcen, eine artgerechte und vor allem von Achtung geprägte Tierhaltung sowie ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander.

 

Was ist Solidarische Landwirtschaft? 

In einer solidarischen Landwirtschaft unterstützt eine Gruppe von Verbraucher*innen einen landwirtschaftlichen Betrieb immer fest für ein Jahr durch monatliche Beiträge und erhält im Gegenzug einen Ernteanteil, der wöchentlich in zentrale Abholstellen geliefert wird – die sogenannten Depots.

Diese Wirtschaftsweise schafft ein hohes Maß an Planungssicherheit für die Erzeuger*innen und ermöglicht es, von den Zwängen des freien Marktes unabhängiger kleinstrukturiert, nachhaltig und dennoch wirtschaftlich arbeiten zu können. Die Verbraucher*innen auf der anderen Seite können klar nachvollziehen, woher ihre Lebensmittel kommen und wie sie produziert werden.

Eine weitere Qualität der SoLawi stellt der direkte Kontakt und Austausch zwischen Erzeuger*innen und Verbraucher*innen dar, etwa durch wöchentliche Newsletter, Besuche auf dem Hof oder – freiwillige – gemeinschaftliche Jäte- und Ernteaktionen.

 

Mehr Infos findet Ihr auf unserer Website: www.sophienhof-oldendorf.de
Bei Fragen und Interesse Opens window for sending emailmeldet Euch gerne bei uns! Wir freuen uns auf Euch!

Euer Sophienhof-Team

 

Unterstützt uns auch gerne beim Crowdfunding unter: www.startnext.com/sophienhof-oldendorf  - Danke!

Der letzte Akt der menschlichen Komödie

Der US-amerikanische Journalist, frühere langjährige Auslandskorrespondent der New York Times und Pu[mehr]

Wege aus der Wachstumsfalle

Alternative Technologien sollen nun die Probleme lösen. Angeblich können auch Elektroautos und sogar[mehr]

Termine

Was bedeutet das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung?

18.09.2019
von den Gewerkschaften gefeiert, von den Arbeitgebern als potentielles Bürokratiemonster kritisiert. 17:30 - 19:00, forum Kirche, Hollerallee 75, 28209 Bremen [mehr]

SMART City – eine Vision für Bremen

18.09.2019
Im Koalitionsvertrag der neuen Regierung in Bremen ist das Ziel der Schaffung einer autofreien Innenstadt bis 2030 formuliert worden. Erstmals wird es zu diesem Thema eine Diskussion mit kompetenten Vortragenden und Gesprächspartner*innen geben. [mehr]

Wachsende Stadt? Solidarische Stadt!

27.09.2019
Eine zweitägige Veranstaltung, Freitag: Wachstumswende statt wachsende Stadt! Vorträge und Diskussion, Samstag: Wachstumswende in Bremen umsetzen! Workshops mit Expert*innen. Veranstaltungsort Künstlerhaus Güterbahnhof, Tor 40 Beim Handelsmuseum 9, 28195 Bremen. [mehr]

Immer größer, immer schneller, immer mehr? - Unter meiner Würde!

17.10.2019
Im Frühjahr 2019 begann ein kleines Projekt. Es war ein Versuch, sich von Überflüssigem und Abgelebtem zu trennen und zu befreien, um mehr Lebensqualität zu gewinnen. Am Ende wurde beschlossen, das Projekt später mit einer öffentlichen Veranstaltung abzuschließen. [mehr]