Sie sind hier: » Interessantes » Literatur

Literatur-Empfehlungen

Aktuelle Top-Empfehlungen:

 

  • Sahra Wagenknecht: Reichtum ohne Gier. Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten. Campus-Verlag, 2016, 292 S., geb. 19,95 Euro.

    Der Klappentext des Buches:
    "DER ENTWURF EINER NEUEN WIRTSCHAFTSORDNUNG

    Es ist Zeit, den Kapitalismus zu überwinden. Wir leben in einem Wirtschaftsfeudalismus, der mit freier oder sozialer Marktwirtschaft nichts zu tun hat. Und die Innovationen, die uns bei der Lösung wirklich wichtiger Probleme weiterbringen, bleiben aus. Wie kann es sein, dass vom Steuerzahler finanzierte technologische Entwicklungen private Unternehmen reich machen, selbst wenn diese gegen das Gemeinwohl arbeiten? Wir müssen Talent und echte Leistung belohnen und Gründer mit guten Ideen fördern, sagt Sahra Wagenknecht.

    Mit glasklarer Analyse und konkreten Vorschlägen eröffnet sie die politische Diskussion über neue Eigentumsformen und zeigt, wie innovative und gerechte Wirtschaft aussehen kann."

    Opens external link in new windowAuf den Nachdenkseiten gibt es ein Interview mit der Autorin.

    Roland-Regional empfiehlt dieses Buch, auch wenn nicht in allen Punkten Übereinstimmung besteht.

  • Heinrich, Michael, Kritik der politischen Ökonomie, eine Einführung, 12. Auflage, 2005, 240 Seiten, Schmetterling-Verlag, 10 Euro 

    Klappentext der dritten Auflage:
    Neben begrifflicher Immunisierung gegen „Weltanschauungsmarxismus“ besticht das Buch vor allem durch Allgemeinverständlichkeit, die nicht zu Lasten des Problematisierungsniveaus geht: (…) Mit seiner kritischen Distanz zum Marxschen Text gelingt es Heinrich nicht nur, dessen Aktualität, sondern auch seine politische Relevanz unter Beweis zu stellen. Kolja Lindner, taz, 31.12.2004

    Das Buch als PDF finden Sie Opens external link in new windowhier.

    Vortrag und Diskussion mit Michael Heinrich (4. Februar 2006) gibt es hier als MP3

 


  • H. Afheldt, Wirtschaft die arm macht. Vom Sozialstaat zur gespaltenen Gesellschaft. 19,90 EUR

  • Archiati, Macht oder Menschlichkeit, Geld und Geist in der Weltwirtschaft. DreiEins Verlag. 12,- EUR

  • Hermann Benjes, Wer hat Angst vor Silvio Gesell, Eigenverlag, 17,40 EUR

  • Beuys, Was ist Geld? Eine Podiumsdiskussion, kt. 104S. DIN A4 FIU-Verlag 16,30 EUR

  • Alexander Caspar, Wirtschaften in der Zukunft - Der Weg aus der Sackgasse”, vergr.

  • H. Creutz, Das Geld-Syndrom  Wege zu einer krisenfreien Wirtschaftsordnung. Überarbeitete Taschenbuchausgabe,  614 Seiten, 16,80 EUR

  • H. Creutz, Die 29 Irrtümer rund ums Geld.  22,90 EUR

  • R. Douthwaite/ H. Diefenbacher, Jenseits der Globalisierung - Handbuch für lokales Wirtschaften,  vergr.

  • Felber, Christian, "Gemeinwohl-Ökonomie" - Das Wirtschaftsmodell der Zukunft, Deuticke Verlag, Wien, 2010
    Arbeitsgruppe Gerechte Wirtschaftsordnung: “Gerechtes Geld - Gerechte Welt” , kt. 3,20 EUR

  • A. Gahrmann mit H. Osmers, Zukunft kann man nicht kaufen - Ein folgenschwerer Denkfehler in der globalen Oekonomie. 14,90 EUR

  • M. Kannenberg-Rentschler, Die Dreigliederung des Geldes und das Freie Geistesleben - ein Beitrag zur internationalen Schuldenkrise,  kt. 3,20 EUR

  • M. Kennedy, Geld ohne Zinsen und Inflation - Ein Tauschmittel, das jedem dient, kt. 7,45 EUR

  • M. Kennedy, B. Lietaer, Regionalwährungen - Neue Wege zu nachhaltigem Wohlstand. 18,- EUR

  • B. Lietaer, Das Geld der Zukunft - Über die destruktive Wirkung des existierenden Geldsystems und die Entwicklung von Komplementärwährungen.  19,95 EUR

  • B. Lietaer , Mysterium Geld - Emotionale Bedeutung und Wirkungsweise eines Tabus.  21,- EUR

  • B. Lietaer, Die Welt des Geldes - Das Aufklärungsbuch. 16,90 EUR

  • B. Lietaer,  Kunst = Kapital, Achberger Vorträge, kt. 125S.  18,40 EUR

  • N. Pieper, Die rechtliche Struktur bargeldloser Verrechnungssysteme unter besonderer Berücksichtigung von Barter-Clubs und LET-Systemen. 39,80 EUR

  • Rappman, Die Kunst des sozialen Bauens, Beiträge zu Schmundt. 18,40 EUR

  • W. Schmidt, Der soziale Organismus in seiner Freiheitsgestalt, kt. 113S. 9,20 EUR

  • W. Schmidt, Die Aufgabe Mitteleuropas, kt. 81 S.  12,30 EUR

  • W. Schmundt, Zeitgemäße Wirtschaftsgesetze. vergr.

  • H.-G. Schweppenhäuser, Das kranke Geld - Vorschläge für eine soziale Geldordnung von morgen. vergr.

  • R. Steiner, Die Kernpunkte der sozialen Frage in den Lebensnotwendigkeiten der Gegenwart und Zukunft, kt. 9,-  geb. 22,- EUR

  • R. Steiner, Nationalökonomischer Kurs, kt. 12,- geb. 32,- EUR

  • D. Suhr, Alterndes Geld - Das Konzept Rudolf Steiners aus geldtheoretischer Sicht. kt.  11,50 EUR

 

 

 Alle diese Bücher werden in der  Amtshof-Buchhandlung  (siehe Anbieterliste) bereitgehalten und können dort bestellt werden. Tel: 04205 1244,  FAX 04205 2950. Auch Versand möglich, für Mitglieder portofrei.

Der letzte Akt der menschlichen Komödie

Der US-amerikanische Journalist, frühere langjährige Auslandskorrespondent der New York Times und Pu[mehr]

Wege aus der Wachstumsfalle

Alternative Technologien sollen nun die Probleme lösen. Angeblich können auch Elektroautos und sogar[mehr]

Termine

Was bedeutet das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung?

18.09.2019
von den Gewerkschaften gefeiert, von den Arbeitgebern als potentielles Bürokratiemonster kritisiert. 17:30 - 19:00, forum Kirche, Hollerallee 75, 28209 Bremen
[mehr]

SMART City – eine Vision für Bremen

18.09.2019
Im Koalitionsvertrag der neuen Regierung in Bremen ist das Ziel der Schaffung einer autofreien Innenstadt bis 2030 formuliert worden. Erstmals wird es zu diesem Thema eine Diskussion mit kompetenten Vortragenden und Gesprächspartner*innen geben.
[mehr]

Wachsende Stadt? Solidarische Stadt!

27.09.2019
Eine zweitägige Veranstaltung, Freitag: Wachstumswende statt wachsende Stadt! Vorträge und Diskussion, Samstag: Wachstumswende in Bremen umsetzen! Workshops mit Expert*innen. Veranstaltungsort Künstlerhaus Güterbahnhof, Tor 40 Beim Handelsmuseum 9, 28195 Bremen.
[mehr]

Immer größer, immer schneller, immer mehr? - Unter meiner Würde!

17.10.2019
Im Frühjahr 2019 begann ein kleines Projekt. Es war ein Versuch, sich von Überflüssigem und Abgelebtem zu trennen und zu befreien, um mehr Lebensqualität zu gewinnen. Am Ende wurde beschlossen, das Projekt später mit einer öffentlichen Veranstaltung abzuschließen.
[mehr]