Newsletter Dezember 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde unseres Wirtschaftsrings

ROLAND wird lebendiger

ROLAND ist mehr als ein Verrechnungsscheckausstellungsverein. Viele Dinge passieren, bei denen Mitglieder und Freunde sich engagieren können. Das wollen wir nutzen. 

Je nach Situation können aus einzelnen Betätigungen festere Gruppen werden, die etwas zu ihrer Aufgabe machen. Wenn Mitarbeit ansteht, machen wir das in unserem Newsletter bekannt, so wie in diesem (s.u.).

Was kann das für eine Beteiligung sein? Hier nur einige Beispiele. Im letzten Jahr waren wir vor allem in Findorff aktiv, das wollen wir dort fortsetzen. Wer kommt mit und spricht mit Menschen, kommt grundsätzlich vielleicht mit auf Märkte? Oder nehmen wir die Organisation und auch die inhaltliche Planung von Konventen (s.u.). Ist eigentlich das Wort Konvent zu mächtig? 

Oder es geht um Öffentlichkeitsarbeit, Texte schreiben, Kontakte pflegen, öffentliche Auftritte planen. Muss Newsletter eigentlich Newsletter heißen? Unser Verein Bildung und Wissen führt Veranstaltungen und Vorträge durch. Da ist jede Hand hilfreich. Und das Ganze muss auch geplant werden.

Wir wissen viel zu wenig! Wer mag teilnehmen an einem Studienkreis, Lesekreis, Theoriearbeit oder wie auch immer es heißen mag. Dabei ist kein Thema vorgegeben, wohl aber ein Ende, das sich die Gruppe selber setzt. Es soll ja nicht in die Unendlichkeit ausufern. Oder wir führen ein Experiment durch:  "Ist weniger mehr?" Niko Paech erzählte uns vor einiger Zeit, dass er die Erfahrung gemacht habe, dass die Berichte der Beteiligten eine viel größere Reaktion hervorgerufen hätten als kluge wissenschaftliche Vorträge. Wer macht mit bei einem Experiment „Ist Weniger Mehr“? Das kann von Medien begleitet werden. Angebote haben wir bereits. Es geht um eine Wachstumswende!

Opens external link in new windowKulturland e. G. kauft Land für Biobauern und verpachtet es langfristig zu sehr günstigen Bedingungen. Die Genossenschaft wünscht sich in den Regionen einen Botschafter. Wer mag Botschafter sein? Oder wer möchte auch ohne Hut die Idee vertreten und dafür aktiv werden?

Das ist jetzt kein Hilferuf. Wir machen diese Dinge aus dem Initiativkreis heraus sowieso, aber teilweise alleine und langwierig. Aber wenn jemand mag, ROLAND kann nur besser werden! Und natürlich ist die Liste nicht vollständig. Der einfachste Weg ist info@roland-regional.de.

ROLAND wird lebendiger.

Wir planen einen Konvent

Zwei Konvente haben wir bereits durchgeführt, einen 2015, den zweiten 2016. Daraus haben wir viel gelernt. "Wir", damit ist jetzt der Initiativkreis gemeint.

ROLAND muss auch hier mit Leben gefüllt werden. ROLAND will nicht ein anonymer Scheckausstellerverein sein. Es geht um das Miteinanderleben. Und vor allem um das Treffen von gemeinsamen Entscheidungen. Darüber müssten wir wahrscheinlich als erstes sprechen.

Im Augenblick denken wir daran, dass der IK einen inhaltlichen Punkt vorschlägt und die anderen Anwesenden ebenfalls einen. Gibt es mehrere, müssen wir uns einigen.

Das Thema des IK wäre: ROLAND wird sichtbar!

Wer mag sich beteiligen? Es geht um die Organisation, aber vielleicht auch um eine inhaltliche Vorbereitung. Hier soll etwas entstehen, was zu einer basisdemokratischen Struktur heranwachsen soll.

Termin: Verkehrswende als Wachstumswende?!

Mittwoch, 12. Dezember, 19 Uhr, 

Mobilität ist zur Zeit eins der heißesten Themen im Stadtgespräch und in der Bremer Politik. Unter dem Motto “Platz da!” soll Parkraum für Privatautos etwas kosten, um die Stadt für alle lebensfreundlicher zu gestalten. Was gehört noch zu einer gerechten Verkehrswende und wie lässt sie sich als Baustein einer größeren Wachstumswende verstehen? 

Wolfgang Köhler-Naumann, Bremer Bündnis Verkehrswende; Lukas Warning, Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen; Sonja Gerling, Platz da! Bremen.

Ein Beitrag im Rahmen der Initiates file downloadWachstumskritischen Winterreihe

Hulsberg Crowd (ehem. Schwesternwohnheim) Gebäude 44-46, 28205 Bremen, Haltestelle Hulsberg, Eingang: Am Schwarzen Meer zwischen Pathologie und Eislabor.

"Platz Da!" für Bremen kommt ins Rollen!

ROLAND ist auch Mitglied im Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen (AWWB). Und dort trafen wir auf die Initiative „Platz Da!“ für Bremen. Es ist gut, einmal über den Tellerrand hinaus zu schauen und dies besonders, wenn es um die konkrete Gestaltung der Lebensräume in den Städten geht.

Fußgängerzonen in den Innenstädten sind heute selbstverständlich.  Dass Autos in der Sögestraße, der Obernstraße und auf dem Markt fuhren und dass mit der damaligen stinkenden Technik, heute kaum noch vorstellbar. Auch ein immer noch gültiges „Kuriosum“: für jeden Neubau müssen Parkplätze eingeplant werden! Räume für Kinder, für nachbarschaftliche Begegnung sind nicht gefordert.

Nein, die Opens external link in new windowForderung von „Platz Da“ ist nicht absurd und die Fußgängerzonen zeigen, dass Änderungen in der Nutzung des öffentlichen Raumes möglich sind.

Der marktgerechte Patient, ein Bericht

Am 16. November zeigte ROLAND-Regional Bildung und Wissen e.V. den Film "Der marktgerechte Patient" in Zusammenarbeit mit der Christengemeinschaft Bremen. Opens external link in new windowHier ist ein Bericht von der bewegenden Veranstaltung.

Der 2. Tag des Guten Lebens

Das Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen (AWWB) und damit auch ROLAND :) feierte am 20.10.2018 den 2. Tag des Guten Lebens in Bremen. Sie meinen vielleicht das Gute Leben, das ist doch nur eine Phrase, ist doch für jeden anders! Dann folgen Sie doch bitte einmal Opens external link in new windowdiesem Link.

 

Wir wünschen ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich ereignisreiches neues Jahr, im positiven Sinne.

Lieben Gruß

Ihr ROLAND-Regional-Team