ROLAND Rundbrief September 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde unseres Wirtschaftsrings,

Die Sommerpause ist vorbei, obwohl, Pause hin oder her, trotzdem Dinge passieren. Heute geht es um Termine und um einen kurzen Rückblick auf die Veranstaltungen mit Scheidler und Helfrich. Und dann noch eine kleine Anmerkung zum Einreichen der Schecks.

09.09.2019: Wege aus der Wachstumsfalle


ROLAND-Regional Bildung und Wissen e.V. lädt ein zu Vortrag und Gespräch mit Uwe Burka (Lausanne) „Wege aus der Wachstumsfalle“, zur Überwindung der Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsprobleme. (Berichte aus der Praxis) Montag, 9. September, 20:00 Uhr Pfarrhaus der Michael-Kirche (Rembertiring), Kleine Meinkenstr. 4 (Bibliothek) [mehr]

11.09.2019: Der Impuls der Dreigliederung und seine Relevanz und Bedeutung für die großen sozialen und politischen Fragen unserer Zeit.

Wie sind die Beziehungen zwischen den gesellschaftlichen Subsystemen von Ökonomie, Staat und Kultur so zu ordnen, dass Menschen als Mündige ihre sozialen Verhältnisse selbst gestalten können und der Komplexität und Differenziertheit der modernen Gesellschaft Rechnung getragen wird? [mehr]

11.09.2019 : Großer Bremen Mieter*innen-Ratschlag

Großer Bremen Mieter*innen-Ratschlag am Mittwoch 11. September 2019, 18-20 Uhr, im DGB-Haus, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen [Opens external link in new windowmehr]

18.09.2019: Was bedeutet das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung?

von den Gewerkschaften gefeiert, von den Arbeitgebern als potentielles Bürokratiemonster kritisiert. 17:30 - 19:00, forum Kirche, Hollerallee 75, 28209 Bremen [mehr] 

27.09.2019: Wachsende Stadt? Solidarische Stadt!

Eine zweitägige Veranstaltung, Freitag: Wachstumswende statt wachsende Stadt! Vorträge und Diskussion, Samstag: Wachstumswende in Bremen umsetzen! Workshops mit Expert*innen. Veranstaltungsort Künstlerhaus Güterbahnhof, Tor 40 Beim Handelsmuseum 9, 28195 Bremen. [mehr]

17.10.2019 : Immer größer, immer schneller, immer mehr? - Unter meiner Würde!

Im Frühjahr 2019 begann ein kleines Projekt. Es war ein Versuch, sich von Überflüssigem und Abgelebtem zu trennen und zu befreien, um mehr Lebensqualität zu gewinnen. Am Ende wurde beschlossen, das Projekt später mit einer öffentlichen Veranstaltung abzuschließen. [mehr]

Ausstieg aus der Megamaschine - Die Krise des Lebens auf der Erde und der große Umbau der Gesellschaft.

Am 6. 7. 2019 hatte ROLAND-Regional Bildung und Wissen e. V. Fabian Scheidler zu Gast.

Da steht ein Elefant im Raum und er beklagt sich, dass ihn keiner sieht! Wir werden dauernd mit Schreckensmeldungen konfrontiert, sie scheinen zusammenhangslos, sind es aber nicht. Scheidler benutzt dafür den Begriff der Megamaschine. Und was ist jetzt der Elefant?[mehr]

Sein Buch „Das Ende der Megamaschine“ ist ausgesprochen lesenswert.

Frei, fair und lebendig – Gesellschaftsveränderung durch Commons

Am 24.6.2019 war Silke Hlefrich in dem Insitut Francais als Gast der Heinrich-Böll-Stiftung.

Auch die Veranstaltung von Silke Helfrich war genial. In ihrem Buch Silke Helfrich & David Bollier, „Frei, Fair und Lebendig“ wollten sie Commons beschreiben, Commons als lebendige Organisationen des Zusammenlebens und der Versorgung. Bei der Arbeit bemerkten sie, dass unsere Sprache durch unsere Lebensbedingungen geprägt ist. Man kann ein nichtmarktorganisiertes Geschehen nicht mit Begriffen aus der Marktwirtschaft beschreiben. Es kommt immer auf den Rahmen an, aus dem man eine Sache betrachtet. Sie definieren eine neue Begrifflichkeit und können jetzt eine Vielzahl von praktizierten Commons, die sie besucht hatten, beschreiben.

Wichtigstes Ergebnis an einem Beispiel:  Es kommt nicht darauf an, wie Entscheidungen getroffen werden. Es kommt darauf an, dass das Treffen von Entscheidungen geregelt ist. Was muss alles geregelt werden? Sie sprechen von der Triade des Commoning. Es geht dabei um soziales Miteinander, Selbstorganisation durch Gleichrangige und sorgendes & selbstbestimmtes Wirtschaften. Zu jedem dieser Punkte werden eine Vielzahl von Muster entwickelt.

Lesen Sie selbst und schauen Sie auf Opens external link in new windowden Film der Heinrich-Böll-Stiftung von der Veranstaltung.

ROLAND wird sich mit dem Ansatz noch weiter auseinandersetzen müssen und wollen.

Kulturland Rundbrief

Es gibt einen neuen Rundbrief von Kulturland. Sie wissen, dass uns diese Initiative sehr am Herzen liegt. Der Rundbrief wird in Kürze auf derOpens external link in new window Homepage von Kulturland verfügar sein.

Wir erhielten vor wenigen Tagen einenOpens external link in new window Newsletter vom  Schumacher Center for a new Economics. Die Initiative Cienega Capital scheint mit Kulturland etwas zu tun zu haben, nur inhaltlich natürlich.

Einreichen von Schecks.

Diejenigen, die Schecks regelmäßig annehmen, wissen damit umzugehen. Teilweise wird eine Excel Tabelle mit den Angaben gefaxt, teilweise werden die Schecks mit der Post geschickt. Und jetzt wird es schwierig: es kursieren noch viele alte Schecks mit alten Adressen, so vor Allem die in der Mecklenburger Str. Und es kam, wie es kommen musste, ein Anbieter schickte einen Scheck an die Mecklenburger Straße und war sehr empört, dass er in der nächsten Abrechnung keine Gutschrift erhielt. Jetzt, zwei Monate später ist der Scheck angekommen über die Stelle, die nicht zustellbare Sendungen bei der Post bearbeitet. Wir hatten das in der Zwischenzeit mit einem neuen Scheck gelöst, aber ärgerlich ist es.

Das einfachste Verfahren ist, dem Schecknehmer zu sagen, er möge doch bitte den Scheck per FAX an 04205-2950 senden. Manchmal hilft ja auch ein kleiner Sticker mit der FAX-Nummer, den man „zufällig“ in der Tasche hat und wenn nötig mit dem Scheck mitgeben kann.

Wir spüren, die Zeit der Muße ist vorbei, die Termine häufen sich.

Lieben Gruß

Ihr ROLAND-Regional-Team