Hier können Sie mit ROLAND bezahlen
Sie sind hier:

Wege aus der Wachstumsfalle

09.09.2019

 

ROLAND-Regional Bildung und Wissen e.V. lädt ein zu Vortrag und Gespräch mit

 

Uwe Burka (Lausanne)

Wege aus der Wachstumsfalle“,

Zur Überwindung der Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsprobleme

(Berichte aus der Praxis)

Montag, 9. September, 20:00 Uhr, Pfarrhaus der Michael-Kirche (Rembertiring), Kleine Meinkenstr. 4 (Bibliothek)

 

Worum es geht:

Eine funktionierende Demokratie, die den Namen verdient, gibt es nicht mehr. Das ausbeuterische neoliberale Geld- und Wirtschaftssystem mit seinem Wachstumszwang hat sich verselbständigt. Es werden Kriege provoziert, die gigantische Werte vernichten, damit man wachstumssteigernd neue schaffen kann. Sozialsysteme, ökologische Systeme, medizinische Versorgungsnetze, Bildungseinrichtungen, Rohstoffreserven u. v. a. m. stehen global unter massivem Druck oder sind schon zusammengebrochen.

Das kann nur in Chaos und Katastrophe enden.

 

Was ist notwendig?

Ein riesiges Um-denken, Um-fühlen und Um-handeln ist nicht nur notwendig , sondern auch möglich; denn das Entwicklungspotential des Menschen ist unbegrenzt.  „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, das Motto der Aufklärung muss endlich zur Richtschnur werden:  Freiheit für das Geistesleben, Gleichheit in Rechtswesen und Politik, Brüderlichkeit (Geschwisterlichkeit) in der Wirtschaft.

 

Wirtschaft muss „assoziativ“ organisiert sein, damit ist gemeint: Produzenten, Händler und Konsumenten sollten sich über ihre Möglichkeiten und Bedürfnisse austauschen, wie es z. B. in der Solidarischen Landwirtschaft schon geschieht.

 

Alles, was den Menschen  und die Natur schädigt, müsste besteuert werden, was fördert, belohnt werden. Spekulieren müsste so gut wie unmöglich gemacht werden. So wie materielle Waren, die gegen Geld getauscht werden, ständig altern, so sollte auch das Tauschgeld altern. (Negativzinsen)

 

Sehr zu hoffen ist, dass die wachsende Bewegung der Klimaaktivisten sich auch für diese Systemfragen mehr öffnen wird!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Uwe Burka (Lausanne, geboren in Bremen) ist internationaler. Berater für Siedlungs- und Stadtentwicklungen und hat leitend zwei sozial-ökologische Dorfgemeinschaften mit neuen Wirtschaftsformen mit aufgebaut. Er und Jens Martignoni („Das Geld neu erfinden“) arbeiten auch mit den Gründern des Sardex-Verrechnungssystems auf Sardinien zusammen, dem über 4000 Unternehmen angeschlossen sind.

 

 Die Inhalte seines Vortrags hat Uwe Burka  hier zusammengefasst.


[zurück zur Terminliste]

öffentliche länderbezogene Steuerberichterstattung

Stunde der Wahrheit beim Kampf gegen Steuerdumping: Jetzt Druck machen auf die Bundesregierung[mehr]

Wenn Fluggesellschaften überleben wollen

KLM fordert Konsument*in-nen auf, beim Reisen be-wusste Entscheidungen zu treffen. Lukas Warning ana[mehr]

Termine

UNION BUSTING – ARBEITSUNRECHT IN DEUTSCHLAND UND BREMEN

27.11.2019
Wir möchten auf eine Veranstaltung hinweisen, bei der es um ein wichtiges aber bisher viel zu wenig beachtetes und juristisch geahndetes Thema geht
[mehr]

Einladung zum öffentl. Abschlusstag der Gemeinwohl-Ökonomie Konferenz an der HS Bremen

30.11.2019
Die Hochschule Bremen und der Forschungsverein der Gemeinwohl-Ökonomie veranstalten vom 28.-30. November die erste internationale wissenschaftliche Konferenz zum alternativen Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie, die eine Orientierung der Wirtschaft am Gemeinwohl, Kooperation und Gemeinwesen in den Vordergrund stellt.
[mehr]

Solidarische Landwirtschaft – was ist anders?

03.12.2019
Wenn die Landwirtschaft in den Medien auftaucht, dann in der Regel im Zusammenhang mit Massentierhaltung, Spritzmitteln, „Vermaisung“ oder der Bedrohung der wirtschaftlichen Existenz durch Preisschwankungen oder „wildes Wetter“.
[mehr]