Newsletter ROLAND Januar 2013

Neuigkeiten

Der Jahreswechsel wird gefeiert, dass es rumst und kracht, es wird getanzt, gelacht. Schön wenn es dazwischen Muße gibt für den Blick zurück und für ein freudiges Erschaudern vor dem ungewissen Kommenden.

Wir wünschen Ihnen und euch von ganzem Herzen Gesundheit und Gelassenheit. Mögen die Dinge eintreten, die Ihnen und euch am Herzen liegen.

Und Sachliches gibt es ebenfalls zu berichten:

Seit Weihnachten gibt es einen Artikel von Herrn Plambeck über ROLAND in Wikipedia. Am 28. und 29. Dezember war dieser Artikel auf der Startseite von Wikipedia verlinkt. Das brachte über 27.000 Klicks auf den Artikel und knapp 1500 Besuche auf unserer Homepage.

Gerade sehe ich, dass der Artikel mit einem "Neutralitätsbutton" versehen wurde! Die Diskussion erinnert an einen Stich ins Wespennest und ist um ein Vielfaches länger als der Artikel selber!

In Frankfurt plant eine Gruppe ein Regionalgeld, das an die Energieproduktion von Bürgersolarkraftwerken gekoppelt ist . Lässt sich das auch bei ROLAND integrieren? Solch ein Bürgerkraftwerk müsste nicht nur Strom produzieren und einspeisen, wir müssten selber Stromanbieter werden!

Offensichtlich müssen wir auf ein von uns gerne in Anspruch genommenes Privileg verzichten. ROLAND war nicht das erste Regionalgeld in der neuen Zeit. 1998 wurde der "Phö" in Arnstadt bei Erfurt gegründet, wie Dr. Hugo Godschalk berichtet.

 

Veranstaltung

Die nächste Bremer ROLAND Runde findet am 10. Januar um 17:30 im Delicia statt. Aktuelles steht unter Terminen auf unserer Homepage.

Gerald Häfner, Mitglied es europäischen Parlaments, kommt nach Bremen und spricht über"Wer bestimmt Europa? Banken? Märkte? Politik? Bürger?" Die Veranstaltung findet am 24.01.2013 um 20:00 in der Freiligrathstr. 15, 28211 Bremen statt. Aktuelles steht unter Terminen auf unserer Homepage.

 

Kommentar

Wieder lasen wir im Weserkurier: knapp 4000 Haushalten wurde in Bremen im vergangenen Jahr der Strom abgeschaltet, weil die Menschen die Rechnungen nicht bezahlen konnten. 

Der im Hartz IV Geld eingerechnete Stromanteil beträgt 15 €, monatlich! Wer soll mit dem Betrag auch nur irgendeine Stromrechnung begleichen? Und das Absurdeste ist: Für das Abschalten und das wieder Anschalten muss eine Gebühr von 120 € bezahlt werden.

Was leisten wir uns für einen Zynismus bei einer Wertschöpfung in Deutschland, die noch nie so hoch war wie im letzten Jahr!

 

Wussten Sie schon?

(Fortsetzung vom November)

Im Oktober hatten wir über die Geldschöpfung geschrieben, im November über die Unmöglichkeit Zins zu zahlen. (Die Newsletter können Sie im "Archiv" nachlesen).

Der Josephspfennig: Stellen Sie sich vor, Joseph, Christi Vater, legte voller Verantwortung für seine nachfolgenden generationen 0,01 € zu 5% bei einer damals noch nicht exisitierenden Bank an. Bis zum Jahr 2000 wurden daraus 186 Millionen Erdkugeln in Gold, abhängig vom Goldpreis!

Wer soll diesen Wert an die Erben heute auszahlen? Diese Konstruktion ist absurd! Leider ist sie die Grundlage unseres Geldwesens.

Geld entsteht bei uns durch die Vergabe von Krediten. Zinsen sind nur durch neue Kredite zahlbar, der Josephspfennig zeigt, dass der Anspruch des Geldvermögens nicht bezahlbar ist. Griechenland lässt grüßen!

 

Lieben Gruß

kalle v.bestenbostel