Postwachstumsökonomie - Anleitung zur Produktivitätsverweigerung

Montag, 29. August, 19:30

Ottersberg, Alte Bahnhofshalle

Prof. Dr. Niko Paech kommt nach Ottersberg. (Montag, 29. August, 18:30 Uhr, Alte Bahnhofshalle). Es ist eine Veranstaltung im Rahmen des 22. Geburtstags von ROLAND in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen (AWWB).

Ottersberg? Ottersberg, das sind 18 Minuten mit dem Zug, und die Veranstaltung ist direkt in dem alten Bahnhofsgebäude. Das schafft in der Zeit nicht jede Bremer:in zu einer Veranstaltung in Bremen :). Aber zum Inhalt: Produktivität ist eine Kennzahl, die angibt, wie viel Ergebnis z. B. eine Arbeitsstunde bringt. Im Kapitalismus ist es klar, dass diese Zahl immer gesteigert werden muss. Der Titel dieser Veranstaltung wendet sich aber nicht nur gegen die Steigerung sondern gegen den Gedanken der Produktivität insgesamt.

Die Politik kennt nur eines: Wachstum! Niko Paech geht davon aus, dass wir die Belastungsgrenzen der Natur überschritten haben. Die Folgen sind Klimawandel, Ressourcenknappheit, Vermüllung der Welt und die Globalisierung, deren Auswirkungen wir ja zur Zeit drastisch spüren. Seine Postwachstumsökonomie besteht aus vier Säulen:

  • Suffizienz: wir können weniger,

  • Subsistenz: wir können selber (z. B. Parzellen in Bremen, Repaircafés),

  • Regionalwirtschaft: Wir können hier,

  • Industrielle Produktion: Was ist dann noch notwendig. Wie viel Fremdversorgung brauchen wir?

Seinen Vortrag in Lesum im November 2021 können Sie sich hier anschauen.

Wir wollen diskutieren:

Wie kann man die Säulen in eine Praxis umwandeln. Der Titel unserer Veranstaltung deutet bereits etwas an: sich der Produktivität verweigern. Wie kann das gehen?

Reicht eine Repairkultur, die Probleme zu lösen?

ROLAND scheint als „Regionalgeld“ in der dritten Säule der Postwachstumsökonomie verortet zu sein. Ist ROLAND aber nicht als Wirtschaftsring vielmehr eine Gemeinschaft für eine andere Praxis?

Und Sie haben ganz andere Fragen an Herrn Paech, auch spontane nach dem Vortrag? Herzlich willkommen!

Wir freuen uns auf den Vortrag und auf das Gespräch danach.


[zurück]